Seit mehr als zehn Jahren begleite ich Tiere bei gesundheitlichen Problemen, unterstütze sie in der Rekonvaleszenz, manchmal im Sterbeprozess. Ich berate Halter über die Gesunderhaltung ihrer Schützlinge, über artgerechte Ernährung und gebe mein Wissen und meine Erfahrungen an Vorträgen weiter.

Die Arbeit mit verschiedenen Tierarten ist eine Bereicherung und gibt mir immer wieder Kraft etwas zu Bewirken.

Ob ein Tier wieder vollkommen gesund wird, hängt nicht alleine vom Können des Tierarztes oder des Tierheilpraktikers ab. Es spielen viele Faktoren mit: Z.B. die Konstitution des Patienten, die Ernährung, die Haltung, die Einstellung des Halters und nicht zuletzt auch die Krankheit selbst.

 

Die bestmögliche Therapie für jedes einzelne Tier steht für mich im Vordergrund. Ich bespreche mit dem Tierhalter wie ich vorgehen möchte, welche Möglichkeiten ich anbieten kann und in welchem zeitlichen Rahmen weitere Behandlungen nötig sind.

Es ist immens wichtig, dass mir sämtliche schulmedizinischen- und phytotherapeutischen Medikamente bekannt sind. Begleitende Therapien, Futterergänzungen u.ä. sowie Trainings oder Turniereinsätze müssen in der Anamnese erfasst werden.

Ich behalte mir vor, einen Tierarzt konsultieren zu lassen, wenn ein Tier in sehr schlechtem, geschwächten oder gar lebensbedrohlichem Zustand ist.

 

Ich folge ethischen Grundsätzen:

Ich respektiere die Rechte der Tiere, ihre Würde ist unantastbar.

Ich respektiere die Individualität und spezifischen Bedürnisse jedes Tieres.

Ich lehne  Massnahmen ab, durch die Tiere Leistungen erbringen sollen, die ihre Anpassungsfähigkeit überfordern oder die negative Konsequenzen für ihr Wohlergehen haben.

Ich stelle das Wohl des Tieres über meinen beruflichen Ehrgeiz und überweise Patienten gegebenenfalls an Tierärtze oder andere Tierheilpraktiker.

Ich zeige Tierhaltern Verbesserungsmöglichkeiten auf und halte sie zur Behebung von Mängeln an.

Ich setze mich für Tiergerechte Haltung ein.

Ich lehne Massnahmen ab, durch die das Leiden eines Tieres unnötig verlängert wird. Dabei behalte mir das Recht vor eine Therapie zu verweigern oder abzubrechen.

Ich stelle die spezifischen Bedürfnisse der Tiere vor die Interessen deren Halter.