Der Ursprung der Mykotherapie, auch Pilzheilkunde genannt, liegt vor allem in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Dort werden Pilze zur Behandlung vieler Leiden und auch schwerer Krankheiten bereits seit tausenden von Jahren erfolgreich eingesetzt. Mittlerweile hat auch die aktuelle Forschung die positive Wirkung der Heilpilze in einer grossen Vielzahl von wissenschaftlichen Studien eindeutig nachgewiesen.

Die Mykotherapie hat sich bis in die heutige Zeit durchgesetzt. Sie hat praktisch keine Nebenwirkungen und lässt sich hervorragend mit anderen Therapieformen kombinieren.

Heilpilze beseitigen die Ursache einer Erkrankung und unterdrücken nicht einfach nur Krankheitssymptome oder bringen diese zum Verschwinden. Sie regulieren die körpereigenen Abwehrkräfte und unterstützen den Körper bei der Bekämpfung von Erregern und Krankheiten.

So bringt die Mykotherapie Körper, Geist und Seele auf ganzheitliche Weise in Einklang und stellt das natürliche Gleichgewicht wieder her.